Turniersieg in Gültstein

Turniersieg in Gültstein

Zum Abschluss der Hallenrunde gelang der F1-Jugend ein viel umjubelter Sieg beim Turnier in Gültstein.

Doch der Reihe nach…

Am späten Samstagnachmittag waren wir in der Ammertalhalle in Gültstein zu Gast. Gleich im ersten Spiel des Turniers unterlagen wir den Gastgebern mit 1:3. Unkonzentriertheit in der Abwehr und mangelnde Chancenverwertung waren der ausschlaggebende Grund für diese Niederlage. Im zweiten Spiel gegen Herrenberg ging es bereits um alles oder nichts. Nach dem frühen 1:0 Rückstand ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die Abwehr stand sicher und vorne wurden die Chancen toll herausgespielt und in Tore umgemünzt und man siegte verdient mit 3:1. Das letzte Gruppenspiel gegen Altingen musste gewonnen werden um den Einzug ins Halbfinale zu erreichen. Wieder lag man früh 1:0 zurück. Aber wie im Spiel davor kam man nach dem Rückstand richtig in Fahrt und siegte wiederum 3:1. Im Halbfinale wartete mit dem MTV Stuttgart ein schwerer Gegner die bisher alle Spiele souverän und ohne Gegentor gewonnen hatten. Was die Mannschaft in diesem Spiel zeigte war einfach überragend. Durch einen Sonntagsschuss lagen wir wieder 1:0 zurück.  Mit  unbändigem Willen wurde gekämpft.  Jeder war für den anderen da. Der Einsatz zahlte sich aus, denn kurz vor Spielende gelang der umjubelte Ausgleich zum 1:1. Auch in der dreiminütigen Verlängerung fielen keine Tore. Das folgende 9-Meterschiessen musste die Entscheidung bringen.  Stuttgart begann mit einem Schuss neben das Tor. Magstadt ganz cool flach ins Eck. Zweiter Schütze Stuttgart scheitert am Magstadter Torhüter. Magstadt zweiter Schütze links oben, Treffer.  Finale sangen die mitgereisten Eltern und Spieler. Das Endspiel gegen Ehningen war das Sahnehäubchen. Disziplin, Laufbereitschaft, gutes Zweikampfverhalten, diese Tugenden gepaart mit einer guten Torhüterleistung und einer konsequenten Chancenverwertung ließen ein hoch verdientes 2:0 auf der Anzeigetafel für den SV Magstadt aufleuchten. Nach der Schlusssirene kannte der Jubel keine Grenzen. Der verdiente erste Turniersieg war geschafft.  Bei der Siegerehrung gab es strahlende Gesichter und als Erinnerung für jeden einen goldenen Pokal.

Es spielten v.l. n.r. : Eva, Stephan, Kim, Lucas, Leon, Anton, Arthur und Julian (liegend)